Maschinenorchester

From wiki
Revision as of 14:45, 29 June 2019 by Admin (talk | contribs) (Projektideen Wintersemester)
Jump to: navigation, search

Lindabrunn 11.Juni 2019

Lindabrunn flyer 4.jpg

sara

Bernoullillator

Interactive machine that produces sound through flexible tubes open at both ends. The tubes are attached to a motor through a metal plate, so that it can oscillate and get the air to pass through to produce high pitch sounds. The sounds activate with a distance sensor making the interaction possible.

File:Bernoullillator.MOV

hanna besenhard

Synnefo

Syneffo ist eine Feldinstallation, welche mithilfe von zahlreichen Ultraschallsensoren die Windstärke sonifiziert. Aus Rettungsfolien wurde eine große Fläche erzeugt, welche über das Sensorenraster gespannt wurde. Durch die vom Wind bewegte Folie, und deren fließender Abstand zu den Sensoren werden Kurven generiert, welche später mithilfe von Touchdesigner in Audiosignale konvertiert werden.



Lindabrunn1 00002.jpg

Lindabrunn3 00021.jpg

chris dake-outhet

erika glionna

hanna mikosch & severin gombocz

"Hallo Linda" performative Installation

Da wir vier Tage in Lindabrunn verbringen, mitten in der puren Natur, um künstlerisch tätig zu sein, dachten wir uns, wir beglücken unser kollegiales Team mit feldforschigen Ausschnitten, die eine Schnittstelle bilden. Und zwar: Lindabrunn- VIENNA / Natur - KUNST/ WILLHABEN

wichtig für uns war dinge zu entdecken, die nicht mehr gebraucht werden, welche wiederum von uns auf kunstwerken im symposion plaziert werden. dabei haben wir die lindabrunnerinnen und brunner ganz genau nach ihren persönlichen bezügen zu den objekten befragt. dieses sammelsurium an begegnungen wird am 11.Juni ab 19 Uhr auditiv erfahrbar und transmedial erlebbar sein.

Photo 2019-06-11 00-51-23.jpg

kilian hanappi

In Situ Sound Installations with dc motors, cardboard boxes and metal wire.

IMG 4130.JPG

Kilians.png

isabelle rosenberg

Photo 2019-06-11 01.33.46.jpg

File:Präsentation_Trampoliiiin.pdf

Different types of Sounds will be produced if you jump on the trampolin. An Echo, a short noise, a delayed deep sound ...


Im Verlauf des Projektes hat es sich herausgestellt dass ich die Sensoren auf Stützen montieren sollte, der erste Testlauf hat geklappt und die weiteren Schritte sind nach dem neu Verkabeln - neue montage der Sensoren und experimentieren mit Samples.

andreas rippl

ALKOTUNE Interaktive Installation

Bei „Alkotune“ handelt es sich um eine Interaktive Installation bei der sich der User seinem eigenen Alkoholpegel bewusst werden und sich damit auseinandersetzen soll. Der Alkoholpegel wird gleichzeitig mit dem Ton über das Mikrofon gemessen und je nachdem mit welchem Pegel das Mikrofon bedient wird ergeben sich verschiedene Stimmen.

Rippl-1.jpeg Rippl-2.jpeg

Wird beim Nutzer kein Alkohol erkannt fällt es den Personen äußerst schwer zu singen durch zeitlich zufällige Delays des Sounds. Erkennt das Gerät jedoch eine hohe Menge an Alkohol wird die Stimme an naheliegende Noten angepasst was es einfacher macht Töne zu treffen (Autotune). Die Installation wurde von den Nutzern mithilfe einer Karaoke Maschine getestet und verwendet.


Ethanoloscillator.png

Der Ethanolgehalt der Musiker wird mithilfe eines MQ 3 Sensors gemessen und es wird eine Welle aus dem Ethanolgehalt generiert.

tim rudle

Mäh.jpg

schaf=mäh=rasenmäher=mäh

luca sabot

EXTINCTION

Extinction is a site specific installation that consist of 29 mechanical creatures installed in one of the wooden houses of "The Village" of Matthias Mollner (2010/11). The aim of the work is to embrace empathy in the viewer for those creatures, that are moving at 6000 beats per minute and, after some time, they wear down.

- more pictures and video coming soon -

Sabot1.jpeg GOPR0027.JPG Sabot2.jpeg

johanna stief

FIELD LABORATORY

PHENOLOGICAL CENTER OF CLIMATE VARIABILITY

HERBAL COLOURRANGE SONIFICATION DEVICE

CLIMATE CHANGE EXTRACTION DEVICE

Das Symposion Lindabrunn mit seiner wunderbar herrlichen Flora wird zur Forschungsstätte erklärt und inmitten der dortigen Felsarchitektur ein FIELD LABORATORY eingerichtet. Im Laufe der Projekttage werden die Trampelpfade des Naturschutzgebiets abgewandert (wichtig: Korb), um verschiedenste Pflanzen zu sammeln. Die Auswahl der Kräuter stützt sich auf phänologische Daten vom "PEP 725"-Projekt der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik. Das PEP725 untersucht die im Jahresablauf periodisch wiederkehrenden Entwicklungserscheinungen von Pflanzen und aufgrund des Klimawandels festzustellende Veränderungen in diesen biologischen Prozessen. Insbesondere der seit den 1920er Jahren datierte Blütezeitpunkt von Pflanzen wird im FIELD LABORATORY thematisiert. Die gesammelten Pflanzen werden gepresst und getrocknet, zerkleinert und eingelegt, um sie auf unterschiedliche Weise zu untersuchen. Festgehalten und dargestellt werden die Pflanzen und Daten im PHENOLOGICAL CENTER OF CLIMATE VARIABILITY, welches als Basis des Laboratoriums dient und die anderen beiden Stationen in ihren Untersuchungen speist. Es gibt außerdem die Station des CLIMATE CHANGE EXTRACTION DEVICE und die des HERBAL COLOURRANGE SONIFICATION DEVICE. Erstere versucht mithilfe einer Apparatur zur Farberkennung und Klangsynthese die Veränderungen in den Farbspektren der gesammelten Pflanzen zu sonifizieren. Die andere Station beruht auf der Destillation von Pflanzenydrolaten durch Wasserdampf und versucht mithilfe einer Destille Klimawandelextrakte herzustellen, welche die feinen Noten der phänologischen Veränderungen erschnupperbar machen. In einer abschließenden Performance wird das Feldlaboratorium mit seinen drei Stationen in Betrieb genommen und seine Funktionsweise nachvollziehbar.


IMG 7380.JPG IMG 7416.JPG IMG 7393.JPG IMG 7395.JPG IMG 7411.JPG IMG 7418.JPG IMG 7419.JPG

ROTE LISTE BEDROHTER PFLANZEN SEIT 1999.pdf Holunder.pdf Rotklee.pdf Veilchen.pdf

IMG 7398 2.jpg Bildschirmfoto 2019-06-10 um 23.55.54.png Bildschirmfoto 2019-06-10 um 23.56.23.png Bildschirmfoto 2019-06-10 um 23.56.49.png Bildschirmfoto 2019-06-10 um 15.33.20.png

peter varnai

Rithmical Objects No.3

Rithmical Objects No.3 IMG.png

To be captcured by a melody. When a rithm goes into your head, and it stays there, it takes controll of you on a low level. Your fingers will play the kick, while in another situation, the feet will tam tam the base. This installation from Peter Várnai invites you to enter the part of the mind where basicest elements of ones subconscious bursts these rithms that follow you everywhere.

Projektideen Wintersemester

Erika Glionna

Glionna.jpeg

Sound is generated by hacking the printer's operating motors.
Opensource hardware allows access to the rotary motors. The sound is going to be distorted live with audio effects.

referenz:
https://www.youtube.com/watch?v=4gCEbXf6O3I
https://www.youtube.com/watch?v=W1-LxwWxBq0
https://www.youtube.com/watch?v=4kd4cXVwyqA
https://www.youtube.com/watch?v=u4et-7coUto
https://www.youtube.com/watch?v=ep8mQpSLj8s